Woher kommen die Kriterien?

Die Auszeichnungs- bzw. Förderkriterien basieren auf dem Österreichischen Umweltzeichen für „Green Meetings und Green Events“ (UZ 62). Da dieses insbesondere für Großveranstaltungen mit entsprechendem Abfallaufkommen ausgelegt ist, sind die Kriterien in Abstimmung mit dem bundesweiten „GreenEvent-Austria Netzwerk“ adaptiert: Einerseits um für kleine und mittelgroße Veranstaltungstypen verhältnismäßig und praktikabel zu sein, andererseits um umweltfreundliche Ernährung und Mobilität einen größeren Stellenwert einzuräumen. Diese Bereiche sind besonders vielversprechend, wenn es um das CO2-Einsparungspotential und die Vorbildwirkung für einen nachhaltigen Lebensstil geht.

Welche GreenEvent-Zertifizierungen gibt es?

  1. Auszeichnung als KlimaKultur-GreenEvent OÖ
  2. Zertifizierung als Umweltzeichen GreenEvent (UZ62)

Welche Kriterien sind zu erfüllen?

  • Für eine Auszeichnung als KlimaKultur-GreenEvent OÖ bzw. für eine GreenEvent-Förderung sind alle Kriterien zu erfüllen, die in diesem Katalog zusammengefasst sind. Bei einer Erstumstellung auf ein GreenEvent ist eine überwiegende Erfüllung der Kriterien ausreichend („auf dem Weg“). Dabei sind Abweichungen im Vorfeld zu begründen und dürfen nicht die bundesweiten Mindeststandards unterbieten.
  • Für eine Zertifizierung als Green Event nach dem Österreichischen Umweltzeichen, dient diese UZ Richtlinie als Grundlage.

Wann und wie komme ich zu einer Beratung und Auszeichnung?

  • In einem ersten Schritt gilt es, sich anhand der Kriterien selbst einen Überblick zu verschaffen: Welche Maßnahmen werden ohnehin umgesetzt, wo gibt es Verbesserungspotenzial oder Fragen und Beratungsbedarf?
  • Mind. sechs Wochen vor der Veranstaltung ist für die Auszeichnung (analog zum Förderansuchen) ein formloses Schreiben an zu schicken, indem die Absicht festgehalten wird, die GreenEvent-Kriterien zu erfüllen.
  • Für eine Erstumstellung ist eine Auflistung der geplanten Maßnahmen – entlang der 15 Kriterienpunkte – zu übermitteln: Sie dient als Grundlage für die Beratung. Die gemeinsame Verständigung über die GreenEvent-Maßnahmen berechtigt zur Verwendung des KlimaKultur-GreenEvent-Logos.
  • einen Monat nach der Veranstaltung ist eine Dokumentation bzw. kurzer Umsetzungsbericht der getroffenen GreenEvent-Maßnahmen an das Klimabündnis zu senden.
  • Nach einer positiven Umsetzung bzw. allfälligen Nachbesprechung ist die Auszeichnung abgeschlossen – auf Wunsch kann eine Veranstaltungs-Auszeichnung ausgestellt werden.

Weitere Beratungsangebote

  • Beratungsangebot für Gruppen: Webinar „Wie veranstalte ich nachhaltig?“
    Bei diesem Einstiegswebinar werden von uns Maßnahmen, Fördermodelle und praktischen Tipps vorgestellt, wie aus der eigenen Veranstaltung ein „GreenEvent“ werden kann. Freilich wird es auch genügend Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch geben. Bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme, öffentliche Termine sind hier zu finden: Link
  • Nachhaltiger Sportverein
    Sportvereine berühren alle Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung. Die Art und Weise, wie Vereinsaktivitäten organisiert und durchgeführt werden, macht den entscheidenden Unterschied und ist von großer Relevanz: So ist beispielsweise die An-und Abreise zu Trainings- und Wettkampfterminen ein wichtiger Nachhaltigkeitsindikator, ebenso der Umgang mit Abfällen (insbesondere bei Wettkampfveranstaltungen), Herkunft und Herstellung der Sportausrüstung etc. Hier geht’s zur Homepage www.nachhaltiger-sport.at mit Selbsttest und Tipps für Sportvereine.
  • Green Filming
    Um das Thema Green Filming in der Filmbranche bekannter zu machen und Möglichkeiten einer praktischen Umsetzung aufzuzeigen, wurde von der LAFC initiativ ein „Green Guide“ (Link) entwickelt – ein umfassendes Maßnahmenbündel für sämtliche Aspekte der Filmproduktion, um Filme klimaneutraler und umweltverträglicher zu produzieren.

Maßnahmen

Welche Handlungsfelder und Möglichkeiten gibt es für ein GreenEvent?

Weitere Maßnahmen sind hier zu finden: